Sie sind hier: Versicherungen |Risikoabsicherung und Unfall

Rundum Schutz für Sie
und Ihre Familie

Was passiert, wenn man kein sicheres Einkommen mehr hat? Das Risiko, durch einen Unfall oder eine Krankheit seinen Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten zu können, wird meist völlig unterschätzt. So ist es nicht selten, dass Menschen nicht ausreichend geschützt sind, wenn der Ernstfall eintritt. Die gesetzliche Lage greift dann nur in spezifischen Fällen. Mit einer privaten Absicherung bei der ÖSA sind Sie und Ihre Familie für jeden Fall finanziell abgesichert.

Ihr Leben, unsere passenden Produkte

ÖSA Unfall­Schutz

  • In Freizeit und Beruf
  • Schutz für Sie und Ihre Familie
  • Weltweit und rund um die Uhr
  • Sofortleistung bei Knochenbruch

In Deutschland passiert durch­schnitt­lich alle 4 Se­kun­den ein Un­fall. Die ge­setz­li­che Ver­si­che­rung reicht in vielen Fällen nicht aus. Mit der pri­va­ten Un­fall­ver­si­che­rung sind Sie für alle Fälle ab­ge­deckt.

Jetzt berechnen

Mehr erfahren

ÖSA Ri­si­ko­le­bens­ver­si­che­rung

  • Finanzieller Schutz für Hinterbliebene
  • Bei Unfalltod zusätzliche Leistung von 20 Prozent
  • Vorgezogene Leistung bei Diagnose einer „unheilbaren Krankheit“

Die Risikolebensversicherung empfiehlt sich insbesondere zur Absicherung der Familie, Absicherung der Finanzierung
von Hauseigentum und zur Kreditabsicherung.

Jetzt berechnen

Mehr erfahren

Wissens­wer­tes:
Fa­mi­lien­ver­si­che­rung

Die Familie ist gegründet und die Kinder werden langsam erwachsen. Unsere kleinen Racker, verlassen das Nest: Studium, Ausbildung oder einfach nur Unabhängigkeit stehen an. Wer dann, wie und wo versichert ist kann manchmal verwirrend sein. Auf unserem Blog erfahren Sie mehr dazu!
Eine Familie sitzt lachend auf einem Sofa im Wohnzimmer. Dabei halten sich alle gegenseitig.

Warum ist eine private Absicherung für Unfall und Risiko wichtig?

Die ge­setz­li­che Un­fall­ver­si­che­rung kommt nur für Un­fälle auf, die wäh­rend der be­ruf­li­chen Tä­tig­keit, der Aus­bil­dung, in der Schu­le oder in der Kin­der­ta­ges­stätte so­wie auf dem di­rek­ten Hin- und Rück­weg passieren. Sie gilt in der Re­gel im In­land und leis­tet erst ab einer Min­der­ung der Er­werbs­fä­hig­keit von 20 Pro­zent.
Im Real­fall reicht das nicht aus. Vor allem, wenn Haus­frau­en, Rent­ner, Säug­lin­ge und Klein­kin­der, die keine Ta­ges­stätten be­su­chen, ü­ber­haupt kei­nen ge­setz­li­chen Unfall­schutz ha­ben.
Grafik, die meisten Unfälle passieren in der Freizeit. Von 9,73 Mio. sind es 3,89 Mio. in der Freizeit und 3,15 Mio.  im Haushalt.
Grafik, 70% aller Unfälle passieren in der unversicherten Freizeit
Im Jahr 2015 kam es laut einer Stu­die zu ins­ge­samt 24.578 Un­fall­to­ten und 9,73 Mio. Un­fall­ver­letz­ten. Davon sind 20.444 Per­so­nen bei Un­fällen in der un­ver­si­cher­ten Frei­zeit und im Haus­bereich zu To­de ge­kom­men und 7,04 Mio. Per­so­nen ver­letz­ten sich.

Wenn es plötzlich nicht mehr nach Plan läuft

Alle vier Se­kun­den passiert in Deutsch­land ein Un­fall. Die meis­ten ge­sche­hen jedoch in der Frei­zeit, die gesetzlich nicht ab­ge­deckt ist. Warum eine pri­va­te Ver­si­che­rung so wichtig ist und die gesetzliche nicht ausreicht, er­klärt Ihnen unser Be­ra­ter in fol­gen­dem Blog­beitrag.

Egal ob Au­to, Fahr­rad, zu Fuß oder im öf­fent­li­chen Ver­kehr. Un­fälle im Stra­ßen­ver­kehr sind meist vor­pro­gram­miert. Sich ab­zu­si­chern ist dann meist die klüg­ste Vor­sor­ge. In fol­gen­dem Blog­bei­trag erklärt Ihnen Kers­tin Win­ter Wis­sen­s­wer­tes zum The­ma Rück­sicht im Stra­ßen­ver­kehr.

Welches Produkt passt zu Ihnen?

Sie sind noch un­si­cher, wel­ches Pro­dukt am bes­ten zu Ihnen passt? Kein Pro­blem! Lassen Sie es uns ge­mein­sam he­raus­fin­den und ver­ein­ba­ren Sie jetzt Ihren Be­ra­tungs­ter­min.